Beitragszuschuss zur Krankenversicherung der Rentner

Grundsätzlich ist ein Rentner in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Ist dies nicht der Fall, hat er die Möglichkeit, sich freiwillig in der privaten Krankenversicherung zu versichern und erhält hierfür einen Beitragszuschuss zur Krankenversicherung der Rentner.

Neben der freiwilligen Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung kann man sich als Rentner auch privat bei einer Krankenversicherung versichern. Um Allerdings den Anspruch auf den Beitragszuschuss zur Krankenversicherung der Rentner zu erhalten, ist es erforderlich, dass das Krankenversicherungsunternehmen der deutschen Aufsicht unterliegt.

Bei einer gleichzeitigen Pflichtversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung entfällt der Anspruch auf diesen Zuschuss. Die Höhe des Zuschusses errechnet sich aus dem Rentenbetrag sowie dem allgemeinen Beitragssatz, der in der Krankenversicherung gilt. Derzeit beträgt dieser 15,5 Prozent. Liegt eine freiwillige Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung vor, wird der Zuschuss anhand des halben allgemeinen Beitragssatzes ermittelt. Um Anspruch auf den Zuschuss zu haben, muss der Rentner eine gesetzliche Rente beziehen und während des Arbeitslebens Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt haben.