Alterssicherung der Landwirte

Die Alterssicherung der Landwirte stellt einen selbstständigen Teil der Sozial- und Rentenversicherung dar und kann für Landwirte sowie mitarbeitende Angehörige abgeschlossen werden. Die Leistungen entsprechen dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG).

Selbstständige Landwirte sind in der ALG versicherungspflichtig. Ebenso verhält es sich für Familienangehörige, die auf dem Hof mitarbeiten. Hierzu zählen Verwandte und Verschwägerte ebenso wie Pflegekinder. Kinder bis 18 Jahre und Familienangehörige über 67 Jahre sind versicherungsfrei. Des Weiteren kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Befreiung von der Versicherungspflicht der ALG erwirkt werden.

Die Alterssicherung der Landwirte wird ab einem Alter von 67 Jahren gewährt, wobei eine 15jährige Wartezeit zu erfüllen ist. Diese Rente kann unter Umständen auch bis zu zehn Jahre vorzeitig gewährt werden. Ebenso ist eine Rente wegen Erwerbsminderung möglich. Ehepartner von ehemaligen Landwirten haben die Möglichkeit, sich freiwillig in der ALG zu versichern. Auch Personen, die als selbstständige Landwirte tätig waren, können sich freiwillig nach Aufgabe der Tätigkeit weiterversichern.