Bund der Versicherten

Der Bund der Versicherten, kurz BdV genannt, wurde im Frühjahr 1982 in Hamburg gegründet und zählt heute weit mehr als 50.000 Mitglieder. Die Verbraucherschutzorganisation, die sich um Belange rund um das private Versicherungswesen kümmert, erhält keine staatlichen Zuwendungen und finanziert sich ausschließlich aus den Beiträgen der Mitglieder.

Auf allen Ebenen nimmt der Bund der Versicherten seine überwachende Funktion wahr und führt darüber hinaus auch Musterprozesse, die für ein hohes Maß an Gerechtigkeit zwischen Versicherungsgesellschaften und Verbrauchern sorgen sollen. Entscheidungen aus der Vergangenheit führten bereits zu Korrekturen bei Gesetzen, die in das Versicherungsvertragsrecht aufgenommen wurden.

Regelmäßig informiert die Verbraucherschutzorganisation ihre Mitglieder kostenfrei über Merkblätter und Broschüren. Darüber hinaus referieren Mitarbeiter in Schulen und Unternehmen zu versicherungsrelevanten Themen. Versicherungsexperten wie auch Juristen beraten Verbraucher individuell telefonisch und auch schriftlich, wenn es um Unklarheiten oder Fragen rund um den Versicherungsschutz geht. Die hohe Kompetenz dieser Organisation wird auch dadurch deutlich, dass der Bundestag wie auch die Ministerien beim Bund der Versicherten um eine Stellungnahme bitten, wenn ein Gesetz auf den Weg gebracht werden soll.

Der Bund der Versicherten bietet seine Dienste Mitgliedern, die lediglich einen Jahresbeitrag in Höhe von ca. 40 Euro zahlen, kostenlos an und erlässt jungen Menschen bis zum Alter von 25 Jahren die Hälfte. Bis zu 80 Prozent lassen sich die Beitragskosten steuerlich geltend machen.