Bundeszuschuss

Das Rentensystem wird neben den Einzahlungen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern vor allem durch den Bundeszuschuss finanziert. Im Jahr 2011 betrug dieser insgesamt fast 60.000 Euro, wobei 40.000 Euro aus den allgemeinen und 20.000 Euro aus den zusätzlichen Bundeszuschüssen stammten.

Der zusätzliche Bundeszuschuss wird seit dem Jahr 1998 geleistet. Dieser stellt eine Pauschale dar, der nicht beitragsgedeckte Leistungen amortisieren soll und durch die Mehrwertsteuererhöhung refinanziert wird. Im Jahr 1999 wurde eine Ergänzung zu den zusätzlichen Bundeszuschüssen aufgelegt, wodurch sichergestellt werden konnte, dass die Beitragsätze von Arbeitnehmern und Arbeitgebern nur geringfügig angehoben wurden.

Die allgemeinen Bundeszuschüsse erfüllen in der gesetzlichen Rentenversicherung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe mit unterschiedlichen Funktionen; dazu zählen die Entlastungs-, Ausgleichs- und die Sicherungsfunktion. Nur durch die Zuzahlungen des Bundes kann das Rentensystem gewährleistet werden. Die Höhe der Zuschüsse orientiert sich daran, wie sich die Bruttolöhne und Bruttogehälter eines Jahres im Vergleich zum Vorjahr verändert haben. Hochgerechnet auf alle Rentner zahlt der Bund durch die Zuschüsse rund 4.000 Euro jährlich an einen Rentner.