Befreiung von Zuzahlungen

Rentner müssen für medizinische Behandlungen und Rehabilitationen für maximal 42 Kalendertage im Jahr eine Zuzahlung leisten. Auf Antrag hat jeder Rentner die Möglichkeit einer Befreiung von Zuzahlungen, sofern bestimmte Grenzen überschritten sind.

Je nachdem, ob es sich um stationäre Aufenthalte, Rehabilitationen oder erstattungsfähige Medikamente handelt, können Rentner einen Antrag auf die Befreiung von Zuzahlungen bei der Rentenversicherung stellen, sobald die Kosten 1% der Jahresrente erreicht haben. Wird dieser Antrag bewilligt, sind im laufenden Kalenderjahr keine weiteren Zuzahlungen mehr erforderlich.

Von der Pflicht zur Zuzahlung sind auch Personen befreit, die den Antrag vor der Vollendung des 18. Lebensjahres stellen. Die Zuzahlungspflicht entfällt auch dann, wenn der Rentner Übergangsgeld oder Arbeitslosengeld II erhält. Die Befreiung von der Zuzahlung kann je nach individuellem Fall vollständig oder nur teilweise erfolgen.

Unzumutbare Belastungen können auch dazu führen, dass man von der Zuzahlungspflicht entbunden wird. Bei der Antragstellung gilt unbedingt zu beachten, dass der Antrag vollständig und richtig sein muss, um eventuelle Rückforderungen zu vermeiden.