Abrechnung ärztlicher Leistungen

Nach abgeschlossenen Behandlungen stellen Ärzte dem Patienten Rechnungen, die vom Versicherungsnehmer zu prüfen sind. Die Abrechnung ärztlicher Leistungen ist in der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) genau geregelt und dient als Grundlage für die Rechnungsstellung.

Die Abrechnung ärztlicher Leistungen unterliegt bestimmten Regularien. Patienten sollten jede Rechnung genau auf Fehler prüfen und bei Beanstandung um eine Richtigstellung beim zuständigen Arzt bitten. Insbesondere können folgende Fragen bei der Überprüfung helfen: Sind Datum und Art jeder einzelnen Behandlung korrekt genannt? Sind ambulante und stationäre Behandlung getrennt berechnet worden? Ist das Honorar für eventuelle Beratungsgespräche gerechtfertigt? Und ganz besonders wichtig: Sind abgerechnete Leistungen überhaupt erbracht worden?

Können diese Punkte positiv beantwortet werden, ist davon auszugehen, dass bei der Abrechnung ärztlicher Leistungen entsprechend der Gebührenordnung für Ärzte verfahren wurde. Da die GOÄ in ihrer letzten Fassung vom 12.11.1982 stammt, führt sie nicht alle modernen Behandlungsmethoden und kann daher nicht das breite Spektrum des aktuellen Standes der Medizin abdecken. Klärende Gespräche mit den Ärzten schaffen Vertrauen in die erforderlichen Eingriffe und danach einen Überblick über erbrachte Leistungen.