Familienversicherung

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, eine Familienversicherung in Anspruch zu nehmen. Auch als Rentner kann man familienversichert bleiben und somit kranken- und pflegeversichert zu sein, ohne eigene Beiträge aus der Rente leisten zu müssen.

Allerdings ist es bei der Familienversicherung in der Rentenversicherung meistens der Fall, dass mit dem Rentenantritt und dem Rentenanspruch auch die Pflichtversicherung eintritt. Das heißt, man leistet eigene Beiträge und ist nicht mehr familienversichert. Ausgenommen davon sind die Rentner, die Vorversicherungszeiten nicht erfüllen, um eine eigene Pflichtversicherung in der Krankenversicherung zu erlangen.

Um weiterhin der Familienversicherung anzugehören, dürfen Einkommensgrenzen von monatlich 375 Euro oder für geringfügig Beschäftigte 450 Euro monatlich nicht überschritten werden. Während die eigene Rente zum Einkommen zählt, werden Zeiten für die Kindererziehung nicht berücksichtigt. Es ist nicht möglich, auf einen Teil der eigenen Rente zu verzichten, um weiterhin familienversichert zu bleiben. Sind Familienversicherungen nicht möglich, ist man als Rentner beitragspflichtig und muss auch für die Krankenversicherung freiwillig oder privat aufkommen.