Muss ich die Riester-Zulage jedes Jahr neu beantragen?

Zulagen in einen Riester-Vertrag fließen nicht automatisch. Dafür ist ein Antrag zu stellen. Der Dauerzulagenantrag erleichtert das Procedere.

Wer die staatliche Förderung aus Grund- und Kinderzulagen in Anspruch nehmen möchte, muss grundsätzlich jährlich die Zulage bei der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) beantragen. Ohne Antrag fließt keine Zulage in die Riester-Police.

Allerdings bieten alle Anbieter den sogenannten Dauerzulagenantrag an. Damit wird der Riester-Anbieter beauftragt, für den Kunden die Zulagen bei der ZfA zu beantragen. Die Vollmacht muss einmalig vom Kunden an den Riester-Versicherer ausgestellt werde. Sie kann auch widerrufen werden.

Achtung: Ändern sich die persönlichen Verhältnisse wie Einkommen, Familienstand oder Kinderzahl, muss dies dem Versicherer mitgeteilt werden. Denn die geänderte Konstellation kann Auswirkungen auf die Höhe der Förderung haben.

Übrigens: Der Antrag muss bis zum Ablauf des zweiten Kalenderjahres, das auf das Beitragsjahr folgt, gestellt werden. Konkret: Mit dem Antrag auf Zulage für das Jahr 2018 könnte sich der Versicherungsnehmer bis zum 31.12.2020 Zeit lassen. Natürlich gilt: Je früher die Zulage beantragt und gutgeschrieben wird, desto besser, denn erst nach Eingang der Zulage kann sich diese auch verzinsen.

Weitere Fragen und Antworten