Wie hoch ist der maximale Arbeitgeberzuschuss 2018 für die PKV?

Der Arbeitgeberzuschuss zur privaten Krankenversicherung hängt von der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Krankenkasse ab. Dieser Wert legt fest, bis zu welchem Einkommen Beiträge an die GKV abgeführt werden müssen und wie hoch der maximale Anteil des Firmenchefs an den Krankheitskosten ist.

Der Arbeitgeberanteil zur PKV für 2018 wird folgendermaßen berechnet:

BBG * 7,3 Prozent = 4425 EUR * 7,3% = 323,03 EUR

Pflegeversicherung liegt der Maximalzuschuss für 2018 bei 56,42 Euro (außer Sachsen) im Monat. Damit ergibt sich für Privatversicherte folgender Sachverhalt: Liegt der Gesamtbeitrag für die private Krankenversicherung (ohne private Pflegeversicherung) bei 646,06 Euro im Monat, beteiligt sich das Unternehmen zur Hälfte an den Versicherungskosten. Zahlt der Versicherte einen höheren Beitrag, muss er den Mehrbeitrag voll selbst zahlen. Bei einem geringeren Monatsbeitrag zahlt der Arbeitgeber maximal die Hälfte des tatsächlich zu zahlenden Beitrags.

Sofern der Höchstbeitrag noch nicht ausgeschöpft ist, beteiligt sich der Arbeitgeber auch an den Kosten für die PKV von Kindern und dem nicht erwerbstätigen Ehegatten.

Vergleich zur privaten Krankenversicherung

Weitere Fragen und Antworten