Welche Leistungen sollte mein Versicherungstarif in der PKV umfassen?

Die private Krankenversicherung bietet den Vorteil, dass der Versicherungskunde die freie Wahl zwischen verschiedenen Tarifen mit unterschiedlichen Leistungen hat. Welche Leistungen ein Vertrag auf jeden Fall enthalten sollte, hängt zum einen von den individuellen Bedürfnissen ab. Auf der anderen Seite gibt es bestimmte Bedingungen, die ein Vertrag auf jeden Fall beinhalten sollte. Dazu zählen z.B.:

  • Erstattung von Krankenhausaufenthalten,
  • Übernahme von Kosten für Zahnersatz,
  • Krankentagegeld, d.h. Lohnfortzahlung bei längerer Arbeitsunfähigkeit,
  • Selbstbeteiligung für Arztbehandlungen.

Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass Kosten, die unerwartet eintreffen können und die in ihrer Höhe nicht absehbar sind, von der PKV übernommen werden. Als Beispiel gilt die Psychotherapie. Derartige Behandlungen lassen sich nicht vorhersehen. Auch die Kosten im Zusammenhang mit einer Therapie lassen sich im Vorfeld nicht genau abschätzen. Daher ist es ratsam, diesen Baustein zu versichern.

Anders herum ist es nicht entscheidend, wie hoch z.B. die Erstattung für Brillen und Kontaktlinsen ausfällt. Diese Kosten können notfalls vom Versicherten selbst getragen werden und führen zu keiner finanziellen Überforderung.

Versicherte sollten jedoch darauf achten, ob der Tarif bestimmte Eigenbeteiligungen im Krankheitsfall vorsieht. In der Regel gibt es eine vorab vereinbarte Selbstbeteiligung von z.B. 300 EUR pro Jahr. Sofern ärztliche Leistungen mit einem Rechnungsbetrag unterhalb dieser Grenze in Anspruch genommen werden, muss die PKV keine Leistungen erbringen. Erst ab 300 EUR greift der Schutz über den Privatversicherer. Allerdings gibt es preisgünstige PKV-Tarife, in denen zusätzlich zu einer vereinbarten Selbstbeteiligung weitere Zuzahlungen vorgesehen sind. So müssen z.B. Versicherte bei Medikamenten 25 Prozent des Rechnungsbetrages bis 1.000 EUR selbst bezahlen. Bei Hausarzttarifen führt der direkte Besuch eines Facharztes zu einer Eigenbeteiligung von 20 bis 25 Prozent der Kosten durch den Versicherten.

Daher gilt: Die Prüfung der Versicherungsbedingungen, das sogenannte Kleingedruckte, sollte bei der Auswahl einer PKV oberste Priorität genießen. Nur die Leistungen, die im Vertrag aufgeführt werden, werden von der Versicherung auch erstattet.

Vergleich zur privaten Krankenversicherung

Weitere Fragen und Antworten