Wie werden die Kosten in der PKV erstattet?

In der privaten Krankenversicherung gilt das Kostenerstattungsprinzip. Der Privatversicherte erhält die Arztrechnungen direkt vom jeweiligen Arzt und leitet diese zur Erstattung an die PKV weiter. Nach Prüfung und Abzug einer möglichen Selbstbeteiligung überweist der Versicherer den Betrag auf das Konto des Versicherten. Anschließend kann dieser den fälligen Rechnungsbetrag an den Arzt überweisen. Zahlreiche PKV-Unternehmen bieten die Servicegarantie, die Rechnungen innerhalb einer Frist von drei bis fünf Werktagen zu prüfen und den fälligen Betrag zu überweisen. Der Versicherte hat in der Regel vier Wochen Zeit, die Arztrechnung zu begleichen.

Die Kosten für Medikamente müssen direkt in der Apotheke übernommen werden. Das von der Apotheke abgestempelte Rezept wird anschließend zur Erstattung an die PKV weitergeleitet. Eine Ausnahme gibt es bei Krankenhausbehandlungen. Durch die Vorlage der Privat-Card rechnet die Klinik direkt mit der Versicherung ab. Der Versicherte muss also nicht in Vorleistung treten.

Unter Umständen kann es sich lohnen, Arztrechnungen aus der eigenen Tasche zu bezahlen. Wenn der Versicherer eine Beitragsrückerstattung bietet, die höher als der einzureichende Rechnungsbetrag ist, lohnt es sich, die Rechnung selbst zu zahlen.

Der privaten Krankenversicherung müssen immer die Originalrechnungen vorgelegt werden. Das Duplikat verbleibt zur Kontrolle beim Versicherten. Die Leistungsabrechnung der PKV führt die einzelnen Rechnungen auf und gibt an, welcher Betrag erstattet wird und welcher unter die Selbstbeteiligung fällt.

Zahlreiche Versicherer bieten im Vorfeld von kostspieligen Zahnbehandlungen und Operationen die Prüfung der Kostenvoranschläge auf ihre Rechtmäßigkeit hin an. So lässt sich verhindern, dass der Arzt zu hohe Abrechnungen vornimmt, die von der Versicherung nicht erstattet werden. Bei geplanten Behandlungen, die eine längere Behandlungszeit in Anspruch nehmen, ist es daher ratsam, im Vorfeld die PKV zu kontaktieren und die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

Vergleich zur privaten Krankenversicherung

Weitere Fragen und Antworten