Ist eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung möglich?

 

Die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung ist im Fünften Buch des Sozialgesetzbuchs geregelt. Demnach besteht nur bei Eintreten der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenkasse die Chance auf Rückkehr. Dazu muss eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen werden und das Gehalt unterhalb der gültigen Jahresarbeitsentgeltgrenze liegen. Bei Arbeitnehmern tritt die Krankenversicherungspflicht auch ein, wenn Arbeitslosengeld bezogen wird. In beiden Fällen gibt es eine Befreiungsmöglichkeit, so dass der PKV-Vertrag fortgeführt werden kann.

Beamte, Freiberufler und Selbständige können nicht zurück in die Gesetzliche, wenn sie ihre berufliche Tätigkeit aufrecht erhalten. Für sie gibt es nur den Weg über eine Arbeitnehmertätigkeit. Nicht möglich ist eine Rückkehr zur GKV jedoch, wenn der Betroffene das 55. Lebensjahr vollendet hat.

Wer mit der Beitragshöhe bei seinem bestehenden PKV-Vertrag unzufrieden ist, sollte die Möglichkeiten einer Tarifumstellung prüfen lassen. Eine Alternative stellt der PKV-Wechsel dar.

Vergleich zur privaten Krankenversicherung

Weitere Fragen und Antworten