Wie hoch ist der Beitragszuschuss für Rentner zur privaten Krankenversicherung?

Wer als Rentner Mitglied einer privaten Krankenversicherung (PKV) ist, erhält einen Beitragszuschuss vom Rentenversicherungsträger zu den Krankheitskosten. Dazu müssen Beiträge an die Deutsche Rentenversicherung zur gesetzlichen Rentenversicherung während des Erwerbslebens abgeführt worden sein.

Die Voraussetzung für den Beitragszuschuss für Rentner in der privaten Krankenversicherung ist, dass eine gesetzliche Rente bezogen wird. Damit können auch Freiberufler und Selbständige einen Zuschuss zu den PKV-Kosten im Alter erhalten, sofern sie zuvor sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren oder freiwillig Beiträge an die Rentenkasse abgeführt haben. 

Die Höhe des Zuschusses bemisst nach dem allgemeinen Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung (aktuell: 15,5%), der um den vom Arbeitnehmer zu zahlenden Sonderbeitrag in Höhe von 0,9% gemindert wird. Der so ermittelte Beitragssatz wird halbiert (derzeit: 7,3%). Die Bemessungsgrundlage für den Beitragszuschuss ist ausschließlich die gesetzliche Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung, maximal jedoch die aktuell gültige Beitragsbemessungsgrenze. Der Zuschuss wird zusammen mit der monatlichen Rentenzahlung ausgezahlt.

Vergleich zur privaten Krankenversicherung

Weitere Fragen und Antworten