Wie fördert der Staat die betriebliche Altersvorsorge?

Der Staat fördert die betriebliche Altersvorsorge durch die Steuer- und Beitragsfreiheit der Aufwendungen: Bis zu vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung (BBG 2018: 6.500 Euro monatlich (west), 6.350 monatlich (ost)) - unter bestimmten Voraussetzungen zzgl. 1.800 Euro - können Sie steuer- und beitragsfrei in die betriebliche Altersvorsorge investieren. 

Die Beiträge können grundsätzlich von Ihrem Arbeitgeber oder von Ihnen allein – im Wege der Entgeltumwandlung – oder aber von Ihnen beiden gemeinsam aufgebracht werden.

Wichtig ist, dass Sie als pflichtversicherter Arbeitnehmer grundsätzlich das Recht auf Entgeltumwandlung haben. Das heißt: Ihr Arbeitgeber muss dem Wunsch, einen Teil Ihres Lohns oder Gehalts zugunsten einer betrieblichen Altersvorsorge umzuwandeln, nachkommen. Neben der Steuer- und Beitragsfreiheit können Sie auch die Förderung mit Riester-Zulagen und zusätzlichem Sonderausgabenabzug in Anspruch nehmen.

Weitere Fragen und Antworten