Welche Zeiten zählen in der gesetzlichen Rentenversicherung zu den Beitragszeiten?

Beitragszeiten sind vor allem die Zeiten mit Pfichtbeiträgen, die während einer Beschäftigung oder selbstständigen Tätigkeit gezahlt wurden, und Zeiten mit freiwilligen Beiträgen. Es werden aber auch Zeiten, in denen Sie während des Bezugs von Entgeltersatzleistungen pflichtversichert waren, als Beitragszeiten für Ihre Rente berücksichtigt.

Dazu zählen seit dem 1. Januar 1992 die Zeiten des Bezugs von Krankengeld, Verletztengeld, Übergangsgeld, Unterhaltsgeld, Arbeitslosenhilfe, Arbeitslosengeld und seit 2005 auch das Arbeitslosengeld II. Den Pflichtbeitragszeiten gleichgestellt sind Kindererziehungszeiten und die Zeiten, in denen für Sie als nicht erwerbsmäßig tätige Pflegeperson seit dem 1. April 1995 Beiträge zur Rentenversicherung entrichtet worden sind.

Weitere Fragen und Antworten