Wie hoch sind die Abschläge, wenn ich vorzeitig in Altersrente gehe?

Die monatliche Rente wird für jeden Monat des vorgezogenen Rentenbezugs um einen Abschlag in Höhe von 0,3 Prozent der Rente verringert. Damit werden die Vorteile des längeren Rentenbezugs ausgeglichen. Wenn Sie Ihren Rentenbeginn zum Beispiel um fünf Jahre (also 60 Monate) vorziehen, ergibt sich somit ein Abschlag von maximal 18 Prozent.

Die Abschläge bleiben für die gesamte Rentenbezugsdauer auch über die Vollendung der Regelaltersgrenze hinaus bestehen. Sie wirken sich auch auf die Höhe von Hinterbliebenenrenten aus. Die Rentenminderungen können gegebenenfalls bis zur Überschreitung der Regelaltersgrenze durch Zahlung von Beiträgen ausgeglichen werden. Beginnt Ihre Altersrente jedoch erst nach Vollendung der Regelaltersgrenze, wird sie im Gegenzug um einen Zuschlag von 0,5 Prozent für jeden Monat der späteren Inanspruchnahme erhöht.

Weitere Informationen zum vorzeitigen Renteneintritt finden Sie hier

Weitere Fragen und Antworten