Gibt es eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten?

Studenten sollten sich bereits mit dem Thema Berufsunfähigkeit auseinandersetzen. Je früher der Eintritt in die Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgt, desto günstiger ist der Beitrag. Studenten können aufgrund ihres Gesundheitszustandes eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu guten Konditionen abschließen.

Bei Vorerkrankungen lässt sich der Schutz hingegen nur mit Beitragszuschlag oder Leistungsausschluss herstellen. Daher: Je früher man sich entscheidet, desto günstiger und umfassender ist der BU-Schutz. Studenten können eine Berufsunfähigkeitsversicherung in der Regel zu günstigen Konditionen abschließen, da sie in eine günstige Berufsgruppe eingestuft werden und jung und gesund sind.

Auch aus einem anderen Grund ist die frühzeitige Absicherung bei Berufsunfähigkeit für Studenten sinnvoll. Der gesetzliche Schutz bei Erwerbsunfähigkeit greift für Studenten nicht. Wer erwerbsunfähig wird, erhält vom Staat also keine Leistungen und ist auf sich allein gestellt. Selbst wenn die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt werden, liegt die Höhe der gesetzlichen vollen Erwerbsminderungsrente nur bei ca. 30 Prozent des vorherigen Bruttoeinkommens. 

Bei der Auswahl einer leistungsstarken Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten sollte man jedoch bestimmte Merkmale beachten. Dazu zählen insbesondere:

 

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung,
  • Nachversicherungsgarantie bei bestimmten Ereignissen,
  • Keine Arztanordnungsklausel,
  • Kurzer Prognosezeitraum,
  • Rückwirkende Zahlung der BU-Rente.

 

Vor dem Abschluss eines BU-Vertrages müssen Fragen zum Gesundheitszustand beantwortet werden. Wichtig ist, diese vollständig und wahrheitsgemäß zu beantworten. Wer Erkrankungen verschweigt, verliert bei einem Leistungsfall möglicherweise den Versicherungsschutz. Günstige Einstiegstarife für Studenten kosten bei 1.000 Euro BU-Rente zwischen 15 bis 25 Euro im Monat.

Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Weitere Fragen und Antworten