Gibt es eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen?

Die Tätigkeit als Hausfrau oder Hausmann stellt wie jede andere Beschäftigung auch eine berufliche Tätigkeit dar. Daher bieten zahlreiche Versicherer spezielle Tarife für diesen Personenkreis an. Die Berufsunfähigkeitsversicherung darf allerdings nur bis zu bestimmten Höchstgrenzen abgeschlossen werden.

Der einzige Unterschied zwischen Hausfrauen und -männern zu Arbeitnehmern besteht darin, dass kein Anstellungsverhältnis besteht und kein monatliches Einkommen gezahlt wird. Die private Absicherung ist aus zweierlei Gründen erforderlich. Zum einen übernimmt der Partner, der sich um den Haushalt kümmert, die Kindererziehung und tägliche Hausarbeit. Zum anderen sind Hausfrauen meist nicht in der gesetzlichen Rentenkasse versichert und haben keinen Anspruch bei Invalidität

Wenn aus gesundheitlichen Gründen die Haushaltsarbeit nicht mehr möglich ist, kann dies den finanziellen Ruin für die Familie bedeuten, wenn der Partner seinen Job aufgeben muss. Daher bieten viele Gesellschaften eine spezielle BU-Versicherung für Hausfrauen an. Die Höhe der zu versichernden BU-Rente ist bei den meisten Gesellschaften auf 1.000 Euro im Monat begrenzt. Wenn ein Unfall oder eine Erkrankung zu einer Beeinträchtigung bei der häuslichen Tätigkeit zu 50 Prozent und mehr führt, zahlt die BU-Versicherung eine monatliche Rente. Die Rentenzahlung wird so lange vorgenommen, wie die gesundheitliche Beeinträchtigung besteht. 

Der Beitrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen hängt vom Eintrittsalter, den Vorerkrankungen und möglichen Freizeitrisiken ab. Bei einer Monatsrente von 1.000 Euro zahlen Hausfrauen mit 30 Jahren rund 30 Euro im Monat. Wichtig ist es, vor Abschluss die Bedingungen zu prüfen bzw. durch einen Experten begutachten zu lassen. 

Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Weitere Fragen und Antworten