Wie sieht die gesetzliche Versorgung bei Erwerbsminderung für Berufseinsteiger aus?

Berufseinsteiger genießen in den ersten Berufsjahren nur in Ausnahmefällen Schutz über die gesetzliche Versorgung. Während der ersten 5 Berufsjahre ist daher eine private Berufsunfähigkeitsversicherung besonders wichtig. Auch danach ist die gesetzliche Erwerbsminderungsrente unzureichend.

Berufseinsteiger setzen sich in der Regel nicht mit Krankheiten und Unfällen auseinander. Doch ein Unfall - egal ob während der Arbeit oder in der Freizeit - kann jeden treffen. Auch schwere Erkrankungen machen vor jungen Menschen keinen Halt. Aus diesem Grund sollten sich bereits Berufsanfänger mit der Frage beschäftigen, wie die gesetzliche Versorgung bei Erwerbsminderung ausgestaltet ist. Oder anders formuliert: Woher kommen die monatlichen Zahlungen, wenn das Arbeitseinkommen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr erwirtschaftet werden kann?

In den ersten 5 Berufsjahren bietet die gesetzlichen Rentenversicherung nur einen eingeschränkten Schutz bei Erwerbsminderung. Nur wenn in den letzten sechs Jahren eine Ausbildung beendet wurde oder ein Arbeitsunfall der Grund für die Berufsunfähigkeit ist, besteht ein Anspruch auf Zahlung einer gesetzlichen Rente. In allen anderen Fällen gehen Berufseinsteiger leer aus. Und selbst wenn der Rententräger eine Leistung zusagt, fällt diese im Vergleich zum bisherigen Nettoeinkommen deutlich geringer aus. Bei voller Erwerbsminderung gewährt der Staat eine Rente von ca. 30 Prozent des Bruttogehalts, bei teilweiser Erwerbsminderung sind es sogar nur ca. 15 Prozent.

In Zahlen ausgedrückt: Bei einem Bruttoverdienst von 1.500 Euro im Monat, liegt die volle Erwerbsminderungsrente bei lediglich 510 Euro im Monat. Davon müssen noch die Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen werden. Die entstehende Versorgungslücke sollte mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung geschlossen werden. Viele Versicherer bieten besonders günstige BU-Tarife für Berufseinsteiger an. Mit der Ausbau- und Nachversicherungsgarantie besteht zudem die Möglichkeit, die versicherte BU-Rente dem höheren Nettoeinkommen anzupassen.

Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Weitere Fragen und Antworten