Welcher Arzt untersucht mich bei Berufsunfähigkeit?

Bei Berufsunfähigkeit kann sich der Versicherte von seinem Hausarzt untersuchen lassen. Dieser erstellt ein Attest, aus dem Ursache, Dauer, Art und Verlauf der Erkrankung hervorgehen müssen. Nur in strittigen Fällen wird die Entscheidung von einem Ärztegremium gefällt bzw. ein zweiter Arzt zur Begutachtung herangezogen.

Grundsätzlich können Sie Ihren Hausarzt aufsuchen, wenn Berufsunfähigkeit vorliegt. Der Arzt muss ein Attest erstellen, in dem ausführliche Aussagen zu Ursache, Beginn, Art, Verlauf und voraussichtliche Dauer sowie über den Grad der Berufsunfähigkeit bzw. das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit enthalten sind. Der Versicherungsnehmer seinerseits muss Angaben zu seiner zuletzt ausgeübten beruflichen Tätigkeit machen. Aus diesen Angaben muss hervorgehen, dass der Beruf nur noch zu maximal 50 Prozent ausgeübt werden kann. 

Wenn die Versicherungsgesellschaft Zweifel am ärztlichen Gutachten hat, kann sie verlangen, dass ein weiterer Arzt aufgesucht wird. Teilweise benennt der Versicherer auch einen Facharzt in der Nähe. Eine andere Möglichkeit ist, dass ein Ärztegremium eine Entscheidung fällt. Dies setzt sich aus einem Arzt der Versicherung, einem Arzt Ihrer Wahl und einem unabhängigen Gutachter zusammen. Die Kosten der Gutachten trägt die Versicherungsgesellschaft. Wenn dem Versicherer alle Unterlagen vorliegen, erhält der Versicherte innerhalb von 10 Tagen bis vier Wochen die Entscheidung, ob und in welcher Höhe die BU-Rente gezahlt wird.

Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Weitere Fragen und Antworten