Was sind die Ursachen von Berufsunfähigkeit?

Knapp jeder vierte Arbeitnehmer scheidet aufgrund von Berufsunfähigkeit vorzeitig aus dem Arbeitsleben aus. Zu den Ursachen von Berufsunfähigkeit zählen Erkrankungen der Wirbelsäule, Herz-, Kreislauferkrankungen sowie psychische Störungen. Vor allem seelische Leiden haben in den letzten Jahren den höchsten Anteil an den BU-Fällen ausgemacht. 

Während in den 1950er und 1960er Jahren vor allem die Arbeitsbedingungen dafür gesorgt haben, dass ein vorzeitiger Renteneintritt erforderlich war, so sorgen heutzutage vor allem "Zivilisationskrankheiten" für BU-Fälle. Sitzende Tätigkeiten am PC, hohes Arbeitsaufkommen, zunehmende Arbeitsbelastung uns Stress durch Reisetätigkeiten sorgen für hohe Arbeitsbelastungen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellt viele Berufstätige vor tägliche Herausforderungen. Kein Wunder ist es daher, wenn Herz-, Kreislauferkrankungen, psychische Krankheiten und orthopädische Leiden die Hauptursachen für Berufsunfähigkeit darstellen. Freizeit- und Arbeitsunfälle sowie Krebserkrankungen führen ebenfalls zu BU-Leistungsfällen. 

In den letzten Jahren hat sich durch Auswertungen von Statistiken der gesetzlichen Rententräger als auch der privaten Versicherer gezeigt, dass psychische Erkrankungen die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit darstellen. Inzwischen lassen sich mehr als ein Drittel als Leistungsanträge auf BU-Rente auf seelische Leiden zurückführen. Bei Frauen liegt der Anteil der psychischen Erkrankungen sogar noch darüber. Mehr als jede siebte Berufsunfähigkeit ist auf eine Erkrankung an Skelett, Muskeln und Bindegewebe zurückzuführen. Jeder zehnte BU-Fall hat eine Herz-Kreislauf-Erkrankung als Ursache. 

Die massive Zunahme der psychischen Erkrankungen lässt erwarten, dass die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung in den nächsten Jahren steigen werden, weil die BU-Fälle daraus früher im Arbeitsleben eintreten.

Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Weitere Fragen und Antworten