Kann man für den BU-Fall anders vorsorgen als mit der BU-Versicherung?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist im Vergleich zu anderen Invaliditätsversicherung teuer und aufgrund der komplexen Bedingungen schwer zu verstehen. Daher fragen sich viele, ob sie nicht anders für den BU-Fall vorsorgen können als mit der BU-Versicherung.

Hohe Beiträge und ein kompliziertes Vertragswerk machen die Berufsunfähigkeitsversicherung in den Augen vieler überflüssig. Kein Wunder, dass weitaus mehr Bundesbürger eine Unfallversicherung als eine BU-Versicherung abgeschlossen haben. Dabei muss knapp jeder vierte Berufstätige seinen Job aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aufgeben. Eine BU-Versicherung zählt daher zu den existenziellen Absicherungen.

Folgende Versicherungen existieren als Alternative zur BU-Versicherung:

 

  • Dread-Diesease-Versicherung,
  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung,
  • Grundfähigkeitsversicherung,
  • Unfallversicherung.

 

Keine dieser Policen bietet Ihnen jedoch einen Schutz, wenn Sie Ihrer beruflichen Tätigkeit zu mindestens 50 Prozent nicht mehr nachgehen können. Bei der Dread-Diesease-Police sind lediglich bestimmte schwere Krankheiten versicherte, bei deren Diagnose eine Summe einmalig ausgezahlt wird. Psychische Erkrankungen, die die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit darstellen, sind jedoch nicht versichert. Nur die in den Versicherungsbedingungen aufgeführten Krankheitsbilder führen zur Auszahlung der Versicherungsleistung. 

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung leistet nur beim vollständigen Verlust der Arbeitsfähigkeit, während die Grundfähigkeitsversicherung beim Verlust von grundlegenden Fähigkeiten wie Sehen und Sprechen zahlt. Bei der Unfallversicherung muss ein Unfall für eine dauerhafte Schädigung sorgen, bevor der Versicherer zahlt. Bei der Grundfähigkeitsversicherung sind bestimmte grundlegende Fähigkeiten wie Sehen oder Sprechen versichert. Die Unfallversicherung leistet nur, wenn der Unfall für eine dauerhafte Schädigung gesorgt hat. 

Die BU-Versicherung dient der Existenzsicherung und ersetzt das fehlende Arbeitseinkommen bei lang andauernden Erkrankungen. Denn mit Ersparnissen lässt sich nur ein begrenzter Zeitraum überbrücken, wenn das Arbeitseinkommen ausfällt. 

Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Weitere Fragen und Antworten