Welche Optionen bietet die Berufsunfähigkeitsversicherung bei Zahlungsschwierigkeiten?

Grundsätzlich bietet jeder Versicherung den vertraglich garantierten Schutz, sofern der Beitrag bezahlt wird. Einige Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten Überbrückungsmöglichkeiten bei Zahlungsschwierigkeiten an. Wer die BU-Versicherung mit der Altersvorsorge kombiniert, kann das angesparte Kapital zur Zahlung der BU-Prämien verwenden.

Jede Versicherung bietet den vollen Schutz nur, wenn der Beitrag fristgerecht gezahlt wird. Dies gilt für Kfz-Versicherungen ebenso wie für Berufsunfähigkeitsversicherungen. Da die Absicherung der Arbeitskraft zu den existenziell wichtigen Versicherungen zählt, sollte der Vertrag bei Zahlungsschwierigkeiten auf keinen Fall gekündigt werden. Einerseits müsste man bei einem erneuten Abschluss zu einem späteren Zeitpunkt einen (deutlich) höheren Beitrag zahlen. Andererseits kann sich der Gesundheitszustand verschlechtern, so dass ein neuer Vertrag nur zu ungünstigeren Konditionen abgeschlossen werden kann. 

Wer trotz allem den Beitrag für die BU-Versicherung nicht aufbringen möchte, hat folgende Möglichkeiten:

  • Teilkündigung der BU-Versicherung: Durch eine Reduzierung der versicherten BU-Rente oder die Verkürzung der Vertragslaufzeit können die monatlichen Prämien verringert werden.
  • Vertrag ruhen lassen: Für einen vorab festgelegten Zeitraum bezahlen Sie keine Beiträge für die BU-Versicherung. genießen allerdings auch keinen Versicherungsschutz.

In allen Fällen, in denen Sie den Versicherungsschutz reduzieren, erfordert eine spätere Aufstockung der Leistungen eine erneute Gesundheitsprüfung. Daher sollte man selbst bei Zahlungsschwierigkeiten den BU-Vertrag zunächst unangetastet lassen. Einsparungen sollten zunächst an anderer Stelle vorgenommen werden, in dem existenziell nicht so wichtige Versicherung, wie z.B. die Unfallversicherung, beitragsfrei gestellt werden oder bei der Altersvorsorge gekürzt wird.

Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Weitere Fragen und Antworten