Tilgungsplan

Der Tilgungsplan bei der Baufinanzierung

Bei einem Kredit gibt es verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung und Tilgung, deshalb sind alle Details einer Finanzierung im Tilgungsplan enthalten.

Grundlagen zur Finanzierung und zum Tilgungsplan

Viele Verbraucher benötigen für eine größere Anschaffung wie zum Beispiel ein Fahrzeug oder dem Erwerb einer Immobilie zusätzliche liquide Mittel. Aus diesem Grund nehmen immer mehr Verbraucher für die Finanzierung ihres Traums einen Kredit auf.

In Abhängigkeit vom Finanzierungszweck kann es sich dabei beispielsweise um einen Verbraucherkredit oder um eine Baufinanzierung handeln. Unabhängig davon, wie ein solcher Kredit bezeichnet wird, ist bei jeder Finanzierung ein Tilgungsplan vorgesehen. Denn dieser gibt an, wann und in welcher Höhe ein Kreditnehmer Zahlungen an den Darlehensgeber zu leisten hat.

Neben diesem Punkt sind in einem Tilgungsplan jedoch noch zahlreiche weitere Angaben enthalten. So kann diesem Plan zum Beispiel entnommen werden, welcher Betrag der geleisteten Zahlung zur Tilgung des Kredits verwendet wird und wie hoch die Zinsen sind.

Für einen Verbraucher ist diese Unterscheidung sehr wichtig, da nur die Tilgung und nicht die Zinszahlung die Höhe der Restschuld minimiert.

Der Tilgungsplan beim Ratenkredit

Die sinkende Restschuld während der Laufzeit bewirkt, dass die Zinsen für den Kredit bei einer gleichmäßigen Tilgung stetig abnehmen. Eine gleichmäßige Tilgung würde aber wiederum dazu führen, dass die Kreditnehmer anfänglich eine höhere Rate zahlen müssten. Da dies in der Praxis jedoch nur selten möglich ist, entscheiden sich die meisten Verbraucher für eine Finanzierung mit einer gleichbleibenden Rate, die anfänglich einen vergleichsweise hohen Zins- und später einen hohen Tilgungsanteil aufweist.

Um dabei bei einer gegebenen Kreditsumme und einem konstanten Zinssatz den Tilgungsplan mit einer gleichbleibenden Rate zu bestimmen, sind komplexe Berechnungen notwendig. Diese kann ein Verbraucher ohne Hilfsmittel selbst kaum durchführen. Aus diesem Grund gibt es inzwischen im Internet verschiedene Berechnungstools für die Aufstellung von einem Tilgungsplan. Um eine solche Berechnung jedoch zu starten, werden mindestens folgende Angaben zwingend benötigt:

  • Darlehenshöhe,
  • Nominalzins,
  • anfängliche jährliche Tilgung in Prozent.

Auf der Grundlage dieser Angaben kann dann bei einem gleichbleibenden Zinssatz die Ratenhöhe sowie die Laufzeit des Kredits ermittelt werden.

Der Tilgungsplan bei Immobilien

In der Regel sind die Zinskonditionen bei einem Ratenkredit während der gesamten Laufzeit konstant. Im Gegensatz dazu ist bei einer Baufinanzierung jedoch zumeist eine Zinsanpassung vorgesehen. Der Hauptgrund hierfür liegt in der Tatsache, dass die vergleichsweise hohen Darlehenssummen zu einer sehr langen Laufzeit führen. Dadurch steigt das Risiko von Zinsschwankungen enorm. Deshalb bieten die meisten Kreditinstitute bei einer Baufinanzierung in der Regel einen Zinssatz nur für eine bestimmte Dauer an. Dabei kann die Dauer der Zinsbindung etwa zwischen 5 bis 25 oder sogar 30 Jahren liegen. Es gilt jedoch zu beachten, dass gerade eine lange Zinsbindung in der Regel mit schlechteren Konditionen verbunden ist. Darum entscheiden sich viele Kreditnehmer für eine Zinsfestschreibung über einen Zeitraum von etwa 7 bis 15 Jahren.

In der Regel kann eine Immobilie in diesem Zeitraum jedoch nicht vollständig getilgt werden. Aus diesem Grund enthält der Tilgungsplan bei einer Baufinanzierung nur die Angaben für den Zeitraum der Zinsbindung sowie die Höhe der Restschuld für eine Anschlussfinanzierung.

Weitere Artikel