Sofortrente

Tarife berechnen und vergleichen

Ruheständler, die eine sichere und lebenslange Zusatzrente erhalten wollen, setzen auf die Sofortrente. Durch die Einzahlung eines Einmalbetrags in die sofortbeginnende Rentenversicherung wird die Alterssicherung von der Entwicklung an den Kapitalmärkten entkoppelt. Der Versicherer zahlt aus dem Kapital eine monatliche Rate, die sich aus einem Garantie- und Überschussanteil zusammensetzt.

Es ist die Frage aller Fragen: Reicht die gesetzliche Rente aus, um den Lebensstandard zu sichern? Aus der Sorge vor Altersarmut haben viele Bundesbürger einen privaten Vorsorgevertrag abgeschlossen. Bei den meisten Verträgen wird zum Laufzeitende eine Kapitalleistung ausgezahlt.

Doch wie lässt sich dieses Geld sinnvoll für den Ruhestand nutzen? Wer seine Altersrente aufbessern möchte und nach regelmäßigen und sicheren Auszahlung sucht, ist mit einer Sofortrente gut beraten. So ist sichergestellt, dass das Kapital niemals ausgeht. Der Versicherer garantiert gegen Zahlung eines Einmalbeitrags eine lebenslange Rentenzahlung. Wie hoch die Rente ausfällt, zeigt ein Vergleich der Tarife.

Wie funktioniert die Sofortrente?

Bei der Sofortrente wird gegen Einmalbeitrag eine sofortbeginnende Rentenversicherung abgeschlossen. Ein hoher Kapitalbetrag (ab 50.000 Euro) aus einer auslaufenden Kapitallebensversicherung oder einer Erbschaft wird dazu in einen entsprechenden Verrentungsvertrag eingezahlt.

Neben den garantierten Rentenleistungen gibt es noch eine Überschussrente, die jedoch auch gekürzt werden kann. Die Rente ist gegen die Entwicklung an den Aktienmärkten geschützt. Ebenso bietet die Sofortrente den Schutz gegen das Risiko der Langlebigkeit. Egal wie alt man wird - die Rentenleistungen werden von der Versicherung stets erbracht.

Wahlweise bieten die Tarife auch sogenannte Hybridrenten an, d.h. auch im Rentenbezug ist die Partizipation an der Entwicklung der Börsen möglich. Diese Form des Rentenbezugs eignet sich jedoch nur für risikofreudige Anleger.

Folgende Bausteine können im Rahmen der Sofortrente angewählt werden:

  • Rentengarantiezeit, d.h. auch im Todesfall wird die Rente bis zum Ablauf der Garantiezeit an die Hinterbliebenen ausgezahlt.
  • Beitragsrückgewähr bei Tod, d.h. das eingezahlte Kapital abzüglich bereits gezahlter Renten kommt zur Auszahlung an die Hinterbliebenen. 
  • Hinterbliebenen-Zusatzversicherung, d.h. im Todesfall erhält der versicherte Partner eine lebenslange Rente ausgezahlt. 

Rente gegen Einmalbeitrag: Welche Vorteile gibt es?

Die Sofortrente bietet nicht nur Garantien, sondern ist auch aus steuerlicher Sicht zu empfehlen. Folgende Vorteile bietet eine sofortbeginnende Rentenversicherung:

  • Lebenslange garantierte Rente,
  • Günstige Besteuerung der Rente durch die niedrige Ertragsanteilsbesteuerung,
  • Keine Gesundheitsprüfung,
  • Zahlreiche Optionen im Todesfall,
  • Überschussbeteiligung.

Tipps vor dem Abschluss

  • Vergleich: Vergleichen Sie die Rentenleistungen der Anbieter: Welche Rente wird mindestens ausgezahlt, wie hoch ist die Gesamtrente? Und wie war der Anlageerfolg in der Vergangenheit?
  • Tarife: Klassische oder Hybridrente? Je nach Risikoneigung können Anleger zwischen der sicheren klassischen Verzinsung oder einer Hybridlösung wählen. Bei letzterer werden Teile des Kapitals in riskanteren Anlagen investiert, um eine höhere Rente zu erwirtschaften. 
  • Bedarf: Der Abschluss ist sinnvoll, wenn die monatlichen Fixkosten für Lebenshaltung, Miete und Versicherungen nicht aus gesetzlicher und betrieblicher Versorgung gedeckt sind. Die Police eignet sich auf Personen, die sich nicht zutrauen, einen hohen Geldbetrag selbst zu verwalten und zu investieren.
  • Vertrag: Je nach Überschussmodel erhalten Sie eine gleich bleibende oder eine steigende Rente. Die meisten Versicherer bieten weitere Modelle an. Die Wahl einer Variante hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Lassen Sie sich zu den Vor- und Nachteilen umfassend beraten.
  • Ausstiegsklausel: Bei den meisten Anbietern hat man die Möglichkeit, auch nach Rentenbeginn aus dem Vertrag auszusteigen und sich das Restkapital auszahlen zu lassen. Prüfen Sie vor Vertragsunterzeichnung, ob das Angebot derart flexible ist und ob bei vorzeitigem Ausstieg zusätzliche Kosten anfallen.

Der Renten-Fahrplan: Früher aufhören, richtig planen, mehr rausholen
Der Ratgeber der Stiftung Warentest erklärt einfach und übersichtlich die Situationen, in denen Sie Fehler machen und Rente verschenken könnten, und er rät frühzeitig zu planen.

Testsieger von Stiftung Warentest

Finanztest 11/2010: "Geldanlage zu Rentenbeginn"

In der Analyse wurden Sofortrente, Bankauszahlplan und Entnahmeplan aus Aktienfonds verglichen. Wer Geld zu Rentenbeginn investieren möchte, sollte sich zunächst über die monatlichen Einnahmen und Ausgaben im Klaren sein. Soll ein dauerhaftes und sicheres Einkommen generiert werden, stellt die Sofortrente die sinnvollste Investition dar.

Beim Vergleich der Anbieter wurden insgesamt 72 Angebote für Frauen und Männer geprüft. Für alle Tarife wurde eine Einzahlung von 60.000 Euro und eine Rentengarantiezeit von 20 Jahren unterstellt. Für das Testurteil wurden die Kriterien Rentenzusage, Anlageerfolg der letzten drei Jahre sowie Transparenz und Flexibilität der Versicherungsbedingungen betrachtet. Zu den Gewinnern zählen:

  • Interrisk, Tarif SLR3
  • Europa, Tarif E-R1
  • Debeka, Tarif S1

Finanztest 11/2008: "Wette auf ein langes Leben"

Das Verbrauchermaganzin Finanztest hat 49 Angebote einer Rente gegen Einmalbeitrag analysiert. Im Test wurde die Tarife für Frauen und Männer für einen Beitrag von 60.000 Euro und einer Rentengarantiezeit von 20 Jahren verglichen. Folgende Anbieter konnten sich als Testsieger durchsetzen:

Sofortrenten für Männer:

  • Europa, Tarif E-R1 RG, Note: Sehr gut (1,2)
  • Debeka, Tarif S1, Note: Sehr gut (1,5)
  • CosmosDirekt, Tarif R3, Note: Gut (1.6)

Sofortrenten für Frauen:

  • Europa, Tarif E-R1 RG, Note: Sehr gut (1,4)
  • Debeka, Tarif S1, Note: Sehr gut (1,5)
  • CosmosDirekt, Tarif R3, Note: Gut (1.7)

Was muss man noch zur Sofortrente wissen?

Die Rentenzahlungen können individuelle erfolgen, d.h. Sie entscheiden, ob Sie eine monatliche, vierteljährliche, halbjährlich oder jährliche Rente erhalten wollen.

Auch nach Rentenbeginn in der gesetzlichen Rente ist der Abschluss der Sofortrente möglich. Teilweise bieten die Versicherer Tarife an, die auch noch mit 85 Jahren abgeschlossen werden können.

Im Vergleich zu Fondsanlagen greift bei der Sofortrente die Abgeltungssteuer nicht. Da die Ertragsanteilsbesteuerung geringere Steuersätze vorsieht, bietet die Sofortrente steuerliche Vorteile.

Private Rentenversicherungen Vergleich anfordern

Alternativen zur Sofortrente

Die geeignete Anlage in der Rente hängt von verschiedenen Faktoren ab. Für die Wahl eines Produktes ist es sinnvoll, sich über die Sicherheit, Rendite, Flexibilität, Absicherung der Angehörigen sowie der eigenen Fixkosten und Einnahmen im Ruhestand Gedanken zu machen. Weitere Möglichkeiten einer Geldanlage zu Rentenbeginn sind:

  • Bankauszahlplan: Das Kapital wird zu einem festen Zinssatz für eine festgelegte Laufzeit bei der Bank angelegt. Aus dem Geldbetrag wird ein fester Betrag in regelmäßigen Abständen überwiesen, bis zum Laufzeitende der komplette Betrag aufgebraucht ist. Der Vorteil liegt in der Sicherheit der Anlage. Nachteilig sind die geringe Verzinsung sowie die Abgeltungssteuer auf Erträge.
  • Entnahmeplan mit Investmentfonds: Anleger können ihr Kapital auf verschiedene Fonds aufteilen (z.B. Aktien-, Renten-, Index- oder Mischfonds). Die Aufteilung sollte der eigenen Risikoneigung entsprechen. Der Anlagehorizont sollte mindestens fünf, eher zehn Jahre betragen. Zudem muss man mit Kurrückgängen und damit mit geringeren Auszahlungen rechnen. Allerdings besteht hinsichtlich der Auszahlungshöhe und -intervalle volle Flexibilität.

Häufige Fragen zur sofortbeginnenden Rente (FAQ)

Ist der Beitrag für die Sofortrente steuerlich absetzbar?

Nein. Beiträge für private Rentenversicherungen, die nicht zu den Rürup- oder Riester-Renten zählen, können seit 2005 nicht mehr steuermindernd abgesetzt werden. Dafür profitieren Sie in der Auszahlungsphase von der geringeren Ertragsanteilsbesteuerung.

Kann man Hinterbliebene absichern?

Die Anbieter bieten verschiedene Bausteine für den Todesfall an. So ist gewährleistet, dass der Beitrag im Falle des Todes nicht verloren ist. Folgende Optionen stehen in der Regel zur Auswahl:

  • Beitragsrückgewähr: Der einbezahlte Beitrag abzüglich bereits gezahlter Renten wird an die Hinterbliebenen ausgezahlt.
  • Rentengarantiezeit: Bei Vertragsabschluss wird festgelegt, wie lange die Rente (z.B. 10 oder 20 Jahre) mindestens gezahlt werden soll. Wenn man woher verstirbt, wird die Rente bis zum Ablauf dieses Zeitraums weitergezahlt. 
  • Hinterbliebenenrente: Je nach Tarif kann die Rente im Todesfall teilweise oder vollständig auf den Partner übertragen werden.

Bei allen Varianten legen Sie fest, wer der bezugsberechtigte Hinterbliebene sein soll.

Was ist eine Sofortrente?

Bei der Sofortrente handelt es sich um eine sofort beginnende Rentenversicherung, die gegen Zahlung eines Einmalbeitrags (ab 5.000 Euro) ab Versicherungsbeginn eine lebenslange Leibrente zahlt.

Ein Teil der Rentenzahlung ist bereits bei Abschluss garantiert und kann nicht mehr abgesenkt werden. Zusätzlich wird eine Überschuss- oder Gewinnrente ausgezahlt, deren Höhe von der künftigen Überschussbeteiligung abhängt.

Wie erfolgt die Besteuerung der Rente?

Die Besteuerung aus der Sofortrente hängt vom Alter des Rentenempfängers ab. Die Rente ist mit dem Ertragsanteil zu versteuern. Wer z.B. mit 65 Jahren in Rente geht, muss lediglich 18% der Gesamtrente versteuern. Bei 1.000 Euro Rente müssen nur 180 Euro als Einkommen mit dem individuellen Steuersatz versteuert werden.

Tipp: Wer einen hohen Steuersatz hat und den Einmalbetrag steuermindernd geltend machen möchte, sollte den Abschluss einer Basisrente in Erwägung ziehen.