Riester-Rente Testsieger

Wer sind die Testsieger bei der Riester-Rente?

Riester-Verträge punkten durch hohe staatliche Zulagen, Steuervorteile und Garantien. Hohe Gebühren zehren jedoch an der Rendite. Umso wichtiger ist es, sich für einen Testsieger bei der Riester-Rente zu entscheiden. Unser Vergleich zeigt die Tests von Stiftung Warentest, Öko-Test, Focus-Money und Co.

Lohnt sich der Abschluss einer Riester-Rentenversicherung? Und wer zählt zu den besten Anbietern? Wer eine staatlich geförderte Zusatzrente abschließen möchte, kann zwischen verschiedenen Vertragsformen wählen. Welche Vorsorge die geeignete ist, hängt von individuellen Kriterien ab.

Testberichte von Verbrauchermagazinen geben eine Hilfestellung bei der Anbieterauswahl. In den Tests werden die Riester-Verträge durchleuchtet. In das Urteil fließen in der Regel Aussagen zur Garantie, den Kosten und Vertragsbedingungen ein.

Aktuelle Testberichte von Stiftung Warentest und Co.

Welche Kriterien sollte man bei der Auswahl einer Riester-Versicherung beachten? Verbrauchermagazine wie Finanztest und Öko-Test untersuchen kontinuierlich den Markt für die staatliche geförderte Altersvorsorge. Bei der Riester-Rente sind bereits seit 2006 geschlechtsneutrale Unisex-Tarife vorgeschrieben. Dies wird bei den Modellrechnungen berücksichtigt.

Für die Analyse legt Finanztest männliche und weibliche Modellkunden zugrunde, die bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter Einzahlungen vornehmen. Auch für die Rentenbezugsphase gelten für den Test einheitliche Berechnungsgrundlagen. Grundsätzlich fließen folgende Faktoren mit unterschiedlicher Gewichtung in das Testurteil zur Riester-Rente ein:

  • Rentenzusage und Kosten
  • Anlageerfolg
  • Transparenz und Flexibilität

Finanztest 10/2012: "Fünfmal gut für Riester"

Nur 5 von 29 getesteten Riester-Policen sind empfehlenswert. Zu diesem Fazit kommt das Verbrauchermagazin Finanztest nach der Analyse von klassischen Riester-Verträgen. Die Bewertung der Angebote wurde an folgender Kriterien vorgenommen:

  • Rentenzusage und Kosten: Bewertet wurde die garantierte Rente aus den Eigenbeiträgen ohne Überschüsse. Zusätzlich wurden die Rente aus Zulagen sowie die Kosten des Vertrages berücksichtigt. Das Ergebnis bildete 40% der Gesamtnote
  • Anlageerfolg: Die Erträge der Versicherer in den Jahren 2009 bis 2011 bildeten die Grundlage für die Bewertung. Dazu wurden verschiedene Kennzahlen wie Deckungsrückstellungen und Ausschüttungsquote verwendet. Die Verzinsung bildete ebenfalls 40% der Endnote.
  • Transparenz: Wie informativ sind die Unterlagen, die der Kunde vor Vertragsabschluss erhält? Und kann der Kunde verstehen, welche Kosten anfallen und wie die Überschüsse berechnet werden? Das Kriterium floss zu 10% in die Bewertung ein.
  • Flexibilität: Vertragsanpassungen, Wechseloptionen und Beitragsunterbrechnungen wurden untersucht sowie die Kosten, die für Vertragsänderungen anfallen. Auch hier stellte die Teilnote 10% der Gesamtnote dar.

Die Testsieger der Stiftung Warentest in der Ausgabe 10/2012:

  • HUK 24: Tarif RZU24, Note: Gut (2,4)
  • Alte Leipziger: Tarif FiskAL, Note: Gut (2,5)
  • Debeka: Tarif Förderrente F1, Note: Gut (2,5)
  • Hannoversche: Tarif Riester-Rente Plus, Note: Gut (2,5)
  • HanseMerkur: Tarif RiesterCare, Note: Gut (2,5)

Riester-Rente Tarifrechner

Mit der Riester Rente nutzen Sie die staatlich geförderte Altersvorsorge und sichern sich eine lebenslange Zusatzrente. Nutzen Sie den Riester Rente Tarifvergleich und vergleichen Sie die Testsieger!

Riester Tarifrechner

Weitere Testberichte im Überblick

Öko-Test 09/2012: "Weniger Leistung, mehr Risiko"

Zu einem verheerenden Testergebnis gelangt Öko-Test in der Analyse zu Riester-Rentenversicherungen. Insgesamt wurden 168 Angebote von 42 Versicherern unter die Lupe genommen, davon 89 klassische und 79 fondsgebundene Riester Renten. Hauptkritikpunkt ist die mangelnde Transparenz bei den Vertrags- und Wechselkosten. Nur wenige Tarife erfüllen die Voraussetzungen der Tester. Auch bei der Rendite schneiden nur wenige Policen mit der Bestnote ab. Grundsätzlich sind Riester-Verträge teurer als ungeförderte Verträge. Dies hängt mit der komplizierten Vertragsbearbeitung und Zulagenförderung zusammen. Die Tipps von Öko-Test:

  • Kunden sollten Verträge bevorzugen, bei denen eine korrekte und vollständige Angabe der garantierten Rente zu Rentenbeginn erfolgt.
  • Beachtung der Gesamtkosten eines Vertrags.
  • Kein Abschluss von Tarifen, die man nicht versteht.
  • Beratung über Verbraucherzentrale durchführen.

Finanztest 10/2008: Klassische Riester-Rentenversicherung

Im Test wurden 29 Tarife für eine klassische Riester-Rentenversicherung an Hand von zwei Modellkunden untersucht. In die Bewertung flossen die Rentenzusage und Kosten mit 50%, der Anlageerfolg zu 40% und die Transparenz zu 10% in die Note ein. Nur zwei Angebote konnten die Bestnote "sehr gut" erzielen. Allein 24 Gesellschaften verweigerten die Teilnahme am Test.

Die besten Riester Renten von Finanztest, Ausgabe 10/2008:

  • CosmosDirekt: Tarif Klassische Riester-Rente R1-A, Note: Sehr gut
  • HanseMerkur: Tarif Riester Care AR7, Note: Sehr gut
  • Debeka: Tarif FörderRente F1, Note: Gut
  • Asstel: Tarif Riester-Rente Classic AMRRC1PE, Note: Gut
  • PBV: Tarif Förder-Rente I, Note: Gut

Das Angebot der Alte Leipziger punktet in Sachen Transparenz und konnte sämtliche Testkriterien erfüllen.

Welche Testberichte zur Riester-Rente gibt es?

Seitdem der Markt für die private Altersvorsorge existiert, testen Finanzblätter die Güte von Riester-Verträgen. Für den Verbraucher ist es oftmals verwirrend, dass ein Testsieger bei der einen Zeitschrift bei einem anderen Magazin durchfällt.

Zu den bekanntesten Tests zählen:

  • Finanztest,
  • Franke&Bornberg,
  • map-Report,
  • Öko-Test.

Jeder Test legt unterschiedliche Schwerpunkte, so dass die Ergebnisse voneinander abweichen können. Wer lediglich ein einzelnes Testergebnis als Entscheidungsgrundlage heranzieht, läuft Gefahr, nicht den besten Riester-Vertrag zu erwischen. Oftmals sind Testsieger nicht identisch. 
Woran kann dies liegen? Zunächst sollte man wissen, welche Ratingkriterien zur Beurteilung der Riester-Rente herangezogen wurden.

Nur wer die Bewertungskriterien versteht, kann auch die Testergebnisse einordnen. Weiterhin spielt auch die Gewichtung der Kriterien eine Rolle für die Rangfolge. Gehen z.B. Garantien mit 50 Prozent in die Gesamtnote ein, schneidet möglicherweise der Riester-Anbieter mit hohen Ablaufleistungen schlechter ab.

Private Rentenversicherungen Vergleich anfordern

Wer sind die Testsieger bei der Riester-Rente?

Diese Frage lässt sich trotz oder gerade wegen der vielen Tests nicht eindeutig beantworten. Jeder Sparer legt Wert auf unterschiedliche Eigenschaften, z.B.

  • Garantiertes Kapital,
  • Garantierte Rente,
  • Gesamte Rente,
  • Kosten,
  • Rentengarantiefaktoren.

Je nach Schwerpunkt erhält man einen anderen Testsieger. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse abzustellen. So erhält jeder den für sich optimalen Riester-Anbieter.

Weitere Informationen