13.08.2012

PKV: Großversicherer verlieren Kunden

Allianz, Central und DKV mit Bestandsverlusten

Trotz wachsendem Neugeschäft verlieren Großunternehmen in der privaten Krankenversicherung (PKV) Kunden. Von den fünf größten PKV-Anbietern mussten im Jahr 2011 allein drei mit rückgehenden Versichertenzahlen leben. Allianz, Central und DKV verbuchten laut der "dfg-Liste der deutschen privaten Krankenversicherungen" einen Rückgang der Vollversicherten.

In der privaten Krankenversicherung müssen trotz wachsendem Neugeschäft einige Versicherer mit einem Rückgang der Versichertenzahlen leben. Vor allem große Konzerne wie die Allianz, DKV oder auch die Central Krankenversicherung, Tochter des Generali-Konzerns, haben 2011 Mitglieder in der Vollversicherung verloren. Obwohl 2011 per Saldo mehr Menschen aus der GKV in die PKV wechselten als umgekehrt, zählen die Branchengrößen zu den Verlierern bei der Vollversicherung. Eine Ausnahme bilden die Debeka und die AXA Krankenversicherung, die deutlich zulegen konnten.

Central, Allianz und DKV verlieren Marktanteile

Nach der aktuellen "dfg-Liste der deutschen privaten Krankenversicherungen" verbuchte die Central einen Rückgang um 2,96 Prozent oder 14.622 Vollversicherte. Die DKV verlor rund 11.000 Versicherte, ebenso wie die Allianz Private Krankenversicherung. Die dfg kommentiert den Rückgang bei der Generali-Tochter Zentral, dass der Versicherer die "besten Zeiten gesehen haben dürfte". Nach den letzten Beitragserhöhungen zum 1. Januar 2012 dürfte der Exodus an Vollversicherten anhalten. Auch zum 1. Januar 2013 werden einige PKV-Tarife angehoben, allerdings nicht mehr so stärkt wie im Vorjahr, als in vielen Tarifen Prämienanpassungen im zweistelligen Prozentbereich vorgenommen wurden.

Zu den Gewinnern im aktuellen dfg-Ranking zählen die HanseMerkur, Debeka und die AXA Krankenversicherung. Die HanseMerkur setzt weiterhin auf die besonders günstigen Einsteigertarife für Existenzgründer und Selbständige, während die Debeka vor allem bei Beamten punktet.

Schlechtes Image der PKV-Vollversicherung

Das Bild der privaten Krankenversicherung hat nach der Analyse der dfg-Experten in den letzten Jahren unter den aggressiven Verkaufsmethoden und den starken Beitragserhöhungen gelitten. Trotzdem weist die PKV in der Vollversicherung noch immer einen Zuwachs an Versicherten auf, da mehr Menschen aus der GKV in die Private wechselten als umgekehrt.

Auch der Leistungsumfang vieler PKV-Tarife ist umstritten. Teilweise bieten die Vollversicherungstarife geringere Leistungen als gesetzliche Krankenversicherungen. Vor diesem Hintergrund fordern Experten einen Mindeststandard in der PKV. Viele Verbraucher seien nicht in der Lage, die Leistungslücken beim Abschluss einer PKV zu erkennen.

Vergleich zur privaten Krankenversicherung