Urabstimmung

Als Urabstimmung bezeichnet man die geheime Abstimmung aller Mitglieder einer Gewerkschaft über eine bestimmte Fragestellung. Meist reicht eine Zweidrittelmehrheit der gültigen Stimmen zur rechtskräftigen Verabschiedung des zur Disposition stehenden Beschlusses.

Besondere Bedeutung erlangt die Urabstimmung bei der Befragung von Gewerkschaftsmitgliedern, ob ein Streik durchgeführt werden soll. Wenn mehr als 75 Prozent der Gewerkschafts-mitglieder für einen Streik stimmen, dann darf die Gewerkschaft die Betriebe bestreiken.

Wenn die Verhandlungsparteien der Gewerk-schaften und der Arbeitgeber einen neuen Tarifvertrag beschlossen haben, müssen mindestens 25 Prozent der Gewerkschafts-mitglieder für den neuen Tarifvertrag stimmen, damit er dann tatsächlich angenommen wird.