Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung

Informationen zum PKV- und GKV-Zuschuss 2016

Angestellte erhalten fr die Krankenversicherung einen Arbeitgeberanteil. Der Zuschuss wird fr die gesetzliche und private Krankenversicherung gezahlt. Fr das Jahr 2015 wird der Zuschuss im Vergleich zum Vorjahr angehoben, weil die Bemessungsgrenze angehoben wird.

Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Krankenversicherung und Pflegeversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung
In der gesetzlichen Krankenversicherung wird der Arbeitgeberanteil von der Bundesregierung festgelegt. Er wird aus dem allgemeinen Beitragssatz und der Beitragsbemessungsgrenze berechnet. Fr 2016 gelten folgende Werte:

  • Beitragssatz/2 * BBG oder
  • 14,6%/2 * 4.237,50 = 309,33 EUR.

Fr die Krankenkassen besteht die Mglichkeit, zur Deckung ihrer Ausgaben einen Zusatzbeitrag zu erheben. Der Zusatzbeitrag wird kassenindividuell festgelegt und muss allein von den Beschftigten getragen werden. Arbeitnehmer zahlen also einen Beitrag von 7,3% zzgl. den individuellen Zusatzbeitrag ihrer Krankenkasse (2017 liegt der durchschnittliche Zusatzbeitrag bei 1,1%). Ausgenommen von dieser Regelung sind Geringverdiener und Auszubildende sowie Bezieher von Arbeitslosengeld II.

Gesetzliche Pflegeversicherung
In der Pflegeversicherung teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer den allgemeinen Beitragssatz von 2,35 Prozent. Somit errechnet sich der Arbeitgeberzuschuss nach folgender Formel:

  • Beitragssatz/2 * BBG oder
  • 2,35%/2 * 4.237,50 = 49,79 EUR.

Kinderlose gesetzlich Versicherte ab dem 23. Lebensjahr zahlen zustzlich 0,25 Prozent aus der eigenen Tasche.

Krankenkassen Tarife Vergleichen

Arbeitgeberanteil fr private Krankenversicherung

Arbeitnehmer erhalten vom Arbeitgeber einen Pflichtzuschuss fr die Kranken- und Pflegeversicherung. Der Arbeitgeberanteil betrgt 7,3 Prozent. Der Arbeitgeberanteil fr die PKV wird jedoch nur dann gewhrt, wenn die Krankenversicherung nach Art und Umfang den gesetzlichen Leistungen entspricht.

Folgende Werte gelten fr 2016:

  • Beitrag zur PKV 400 EUR - AG-Anteil: 200,00 EUR,
  • Beitrag zur PKV 600 EUR - AG-Anteil: 300,00 EUR,
  • Beitrag zur PKV 800 EUR - AG-Anteil: 309,33 EUR,
  • Maximaler PKV-Zuschuss - 309,33 EUR.

Der Arbeitgeberzuschuss wird auch fr die Kosten der privat versicherten Familienangehrigen gewhrt.Maximal steht jedoch der gesetzliche vorgeschriebene Hchstbetrag zur Verfgung.

Fr die private Pflegeversicherung wird ebenfalls ein Anteil von maximal 50 Prozent gewhrt. Maximal steht jedoch der gesetzliche vorgeschriebene Hchstbetrag zur Verfgung. Dieser richtet sich nach dem Hchstsatz der gesetzlichen Krankenkassen. Fr 2016 gilt ein maximaler Anteil von 49,79 Euro. Auch hier bildet die Berechnung fr die gesetzliche Pflegeversicherung die Grundlage. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung betrgt 2,35%, davon trgt der Arbeitgeber die Hlfte (1,175%).Kinderlose Arbeitnehmer zahlen ab dem 24 Lebensjahr 0,25 Prozentpunkte mehr (1,425%).

Ausnahme: In Sachsen zahlt der Arbeitgeber nur 0,675% zur Pflegeversicherung, der Arbeitnehmer trgt die restlichen 1,675% (1,925% bei Kinderlosen).

Mageblich fr den Arbeitgeberanteil ist der tatschlich zu zahlende Beitrag. In der Regel erfolgt gegen Jahresende eine Anpassung der Zuschsse. Fr 2013 gelten hhere Werte als im Vorjahr, weil die magebliche Beitragsbemessungsgrenze angehoben wurde. Privat versicherte Arbeitnehmer erhalten vom Versicherer eine Arbeitgeberbescheinigung. Daraus geht die Beitragsbelastung hervor, so dass der Arbeitgeber den Zuschuss ermitteln kann. Es spielt keine Rolle, wie viele Personen versichert werden. Lediglich die Hhe des Krankenversicherungsbeitrags ist fr die Hhe des Arbeitgeberanteils magebend.

Der Arbeitgeber muss die Hlfte des gesetzlichen Hchstbeitrags erstatten. Unabhngig davon knnen Betriebe freiwillige Zuschsse ber diesen Hchstbeitrag hinaus zahlen.

Hinweise zum Arbeitgeberanteil

Der Arbeitgeberanteil zur PKV wird so lange gezahlt, wie der Arbeitnehmer Lohn oder Gehalt bezieht. Bei Arbeitsunfhigkeit wird der Zuschuss bis zur arbeitsvertraglich geregelten Lohnfortzahlung gewhrt. Sofern ein Krankentagegeld bezogen wird, entfllt der Anspruch auf Erstattung der Krankheitskosten durch die Firma. Der Privatversicherte muss in diesem Fall den vollen Beitrag aus der eigenen Tasche zahlen. Bei Bezug von Elterngeld erfolgt ebenfalls keine Bezuschussung der PKV-Beitrge.

Fr eine private Krankenzusatzversicherung von Kassenversicherten, die damit die Lcken der GKV schlieen mchten, besteht keine Zuschussberechtigung seitens des Arbeitgebers. Dies gilt im brigen auch fr private Pflegezusatzversicherungen. Allerdings knnen die Kosten dafr im begrenzten Umfang steuerlich geltend gemacht werden.

Eine Beitragsrckerstattung mindert den Arbeitgeberzuschuss nicht. Privatversicherte knnen die Rckzahlung der PKV allein vereinnahmen und erhalten so auch Beitragsbestandteile des Arbeitgebers zurck. Allerdings mindert sich dadurch der steuerlich abzugsfhige Beitrag.

Anzeige

Weitere Informationen