Kapitallebensversicherung Tipps

Was ist beim Abschluss zu beachten?

Mehr als 100 Versicherungsunternehmen buhlen mit zahlreichen Produkten um die Kunden. Da fällt es schwer, den richtigen Tarif zur Altersvorsorge zu erwischen. Daher ist sinnvoll, für den Abschluss der Kapitallebensversicherung Tipps zusammenzustellen. Verschaffen Sie sich einen Überblick.

Tipps zur Kapitallebensversicherung

Angesichts des Dschungels an Gesellschaften und Tarifen ist es hilfreich, wenn man vor dem Abschluss der Kapitallebensversicherung Tipps beachtet. Zunächst einmal sollte man sich über die staatlichen Fördermöglichkeiten informieren. Wer die Zulagen für die Riester-Rente erhält oder die steuerliche Förderung der Rürup-Rente nutzt, kann eine höhere Rendite als bei der Kapitallebensversicherung erzielen. Da die Förderquoten von der individuellen steuerlichen und Familiensituation abhängen, empfehlen wir die Beratung durch einen unabhängigen Experten.

Da die Kapitalversicherung einen Risikoschutz beinhaltet, muss die zu versichernde Person bei der Antragstellung Fragen zur Gesundheit beantworten. Wichtig ist die korrekte und gewissenhafte Beantwortung. Andernfalls kann der Versicherer nachträglich vom Vertrag zurücktreten oder die Leistung verweigern. Hilfreich ist die Rücksprache mit dem eigenen Hausarzt. In der Regel wird dieser auch im Antrag angegeben, so dass sich das Versicherungsunternehmen bei medizinischen Rückfragen an einen Experten wenden kann.

Die Kapitallebensversicherung kann grundsätzlich für jeden sinnvoll sein - egal ob man als Angestellter, Beamter, Freiberufler oder Selbständiger tätig erwerbstätig ist. Wer auf Sicherheit setzt und im Todesfall seine Hinterbliebenen versorgen möchte, liegt mit der kapitalbildenden Lebensversicherung richtig.

Welche Zusatzbausteine gibt es?

Die Kapitallebensversicherung beinhaltet die Altersvorsorge und den Todesfallschutz. Zusätzlich kann ein Schutz bei Berufsunfähigkeit eingeschlossen werden. Im Falle der langfristigen Arbeitsunfähigkeit zahlt der Versicherer entweder die Beiträge für die Lebensversicherung weiter oder man erhält zusätzlich eine monatliche Rente ausgezahlt.

Zusätzlich sollte man eine Abruf- und Aufschubfunktion integrieren. Dies bedeutet, dass das Kapital nicht nur zum vereinbarten Laufzeitende, sondern bereits früher oder später abgerufen werden kann. So erhält man sich die Flexibilität bei lang laufenden Versicherungsverträgen.  

Wer soll als bezugsberechtigte Person in den Vertrag aufgenommen werden?

Grundsätzlich kann der Versicherungsnehmer mit dem widerruflichen Bezugsrecht eine Person seiner Wahl (z.B. Ehepartner, Kind) benennen, welche im Todesfall die Vertragsleistungen erhält. Die sogenannte bezugsberechtigte Person kann jederzeit geändert werden. Dies geht nur dann nicht, wenn ein unwiderrufliches Bezugsrecht vereinbart wurde. In diesem Fall muss der Bezugsberechtigte eingestanden sein.

Die bezugsberechtigte Person erhält im Todesfall des Versicherungsnehmers entweder eine monatliche Rente lebenslang ausgezahlt oder im Rahmen der Restkapitalabfindung den Vertragswert abzüglich der bereits gezahlten Renten. Bei der Kapitallebensversicherung erfolgt zudem die Vereinbarung einer Todesfallsumme, die beim Tod in den ersten Vertragsjahren an die Hinterbliebenen ausgezahlt wird. Denn zu Vertragsbeginn sind die Leistungen aufgrund der geringen Einzahlungen und Anspardauer relativ gering. Erst im Zeitablauf übersteigt der Vertragswert die vereinbarte Todesfallleistung.

Welche Tarife gibt es bei der Kapitallebensversicherung?

Bei der Kapitalversicherung lassen sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Tarifen unterscheiden. Um eine geeignete Versicherung zu erhalten, listen wir in den Tipps zur Kapitallebensversicherung die verschiedenen Arten auf:

  • Kapitallebensversicherung auf den Todes- und Erlebensfall (gemischte Lebensversicherung) Kapitallebensversicherung auf zwei verbundene Leben (zwei versicherte Personen mit Versicherung auf den Tod der ersten Person),
  • Ausbildungsversicherung (Termfix-Versicherung),
  • Kapitallebensversicherung mit lebenslangem Todesfallschutz (Sterbegeldversicherung).

Die dargestellten Arten unterschieden sich hinsichtlich der versicherten Personen und der Laufzeit des Todesfallschutzes. Die Kapitalanlage und die Überschusssysteme sind identisch. Auch die Regelungen zum Rückkaufswert sind gleich. Aufgrund der verschiedenen Versicherungsmöglichkeiten sollte man sich umfassend beraten lassen.

Weitere Informationen