Fondsgebundene Rentenversicherung

Frühzeitig für den Ruhestand vorsorgen

Die fondsgebundene Rentenversicherung ist eine Möglichkeit, in Eigenverantwortung für den Ruhestand vorzusorgen, um finanzielle Engpässe zu verhindern. Wer die Chancen der Märkte nutzen will, kann auch sicherheitsorientiert spezielle Fonds wählen, um Verlustrisiken zu reduzieren.

Mit fondsgebundener Rentenversicherung Aktienmarktchancen nutzen

Eine fondsgebundene Rentenversicherung kann alle Vorteile einer privaten Rentenversicherung nutzen und damit die immer spärlicher ausfallenden Bezüge aus der gesetzlichen Rentenversicherung aufstocken. Das Kapital der Anleger wird in einzelne Fonds oder auch Dachfonds investiert, um von Wertsteigerungen zu profitieren. Verlustrisiken lassen sich durch eine breite Streuung über einen Vertrag mit einem weitreichenden Portfolio oder auch einem Dachfonds erreichen. Zu den Vorteilen eines Dachfonds gehört unter anderem, dass bei diesem das Kapital wenigstens in fünf verschiedenen Unterfonds anlegt wird.

Wenngleich die fondsgebundene Rentenversicherung gern als eine Zusatzrente angeboten wird, die den Investor mit hohen Renditen belohnt, entscheidet unterm Strich die Entwicklung an den Aktienmärkten über den wirtschaftlichen Erfolg dieser Anlageform. Zu den nicht von der Hand zu weisenden Vorteilen dieser Zusatz-Rentenversicherung gehört, dass monatliche Einzahlungen ebenso möglich sind wie das Leisten eines Einmalbetrags. In der Regel können die Hinterbliebenen im Todesfall des Anlegers vom Wert der bis zu diesem Zeitpunkt erworbenen Anteile profitieren. Zum vertraglich vereinbarten Auszahlungszeitpunkt kann der Anleger, gemäß des Kapitalwahlrechts, entweder eine monatliche Rentenzahlung wählen, oder sich den Betrag in Form einer Einmalauszahlung sichern. Darüber hinaus werden auch Kombiprodukte angeboten, die mit einem Polster für die Privatvorsorge ausgestattet sind und parallel dazu die Möglichkeit eröffnen, von den Chancen am Aktienmarkt zu profitieren.

Fondsgebundene Rentenversicherung - Fonds statt Einzelaktien

Die fondsgebundene Rentenversicherung kann, wie viele andere Finanzprodukte für die private Altersvorsorge auch, die gesetzliche Rente aufstocken und als besonderes zusätzliches Altersvorsorgeprodukt eingesetzt werden. Die Beiträge werden nicht etwa in fest verzinsliche Wertpapiere angelegt, sondern in Investmentfonds. Auf diese Weise lassen sich alle Vorteile des Fondssparens ideal mit denen einer privaten und zusätzlichen Rentenversicherung kombinieren. Insbesondere diejenigen, die bis zur eigenen Verrentung noch ein großes Zeitfenster nutzen können, sollten in diese Versicherungsform investieren, um eine eventuell drohende Rentenlücke frühzeitig zu schließen. Wer hierbei überwiegend auf den Aktienmarkt setzt, kann mit hohen Renditen rechnen und dies auch dann, wenn Wertschwankungen kurzfristig zu Verlusten führen.

Die Börsengeschichte hat immer wieder bewiesen, dass Wertschwankungen und Kurseinbrüche sich nach einem bestimmten Zeitraum wieder erholen und unterm Strich mit Gewinnen für den Kapitalanleger zu rechnen ist. Wer sich bei seiner eigenen Altersvorsorge für eine fondsgebundene Rentenversicherung entscheidet, muss naturgemäß auch immer mit besonderen Anlagerisiken rechnen, die im Zusammenhang mit Investmentfonds stehen. Das persönliche Chancen-Risiko-Profil sollte somit die Entscheidung beeinflussen, welcher speziellen Variante der Vorzug gegeben wird. So sind unterschiedliche Fonds verfügbar, die während der Laufzeit ergänzt oder auch gegen andere Fonds ausgetauscht werden können. Der Kapitalanleger, der kein Risiko scheut, erzielt unter Umständen mit reinen Aktienanlagen hohe Renditen.

Private Rentenversicherungen Vergleich anfordern

Fondsgebundene Rentenversicherung - Aktienanlagen mit Renditeerfolg

Aktienanlagen ermöglichen nach wie vor die höchsten Renditeerfolge und nicht anders ist es auch, wenn es um Gewinne durch die fondsgebundene Rentenversicherung geht. Aktien winken mit Renditen, doch sollte insbesondere der sicherheitsorientierte Kapitalanleger das Kriterium Risiko nicht aus den Augen verlieren. Wer das Verlustrisiko begrenzen will, kann in Aktien investieren, die breit in europäische und weltweit anlegende Investmentfonds anlegen. Eine Anlage in Mischfonds, die noch breiter in Anlagen streuen, spricht alle Investoren an, die gern den Überblick hinsichtlich der Renditen und der Verlustrisiken behalten möchten.

Ebenso bieten sich Rentenfonds an, wobei diese in erster Linie für denjenigen geeignet sind, der nur noch über einen kurzen Zeitraum ansparen will oder kann. In welche Fonds angelegt wird, ist abhängig von der gewählten Versicherungsgesellschaft. Einige Versicherer bieten jedoch nur die Option, in Produkte anzulegen, die vom Versicherer selber aufgelegt wurden. Eingehende Vergleiche können frühzeitig weiter helfen. Fondsgebundene Rentenversicherungen können in der Regel bei allen Banken, Versicherungsgesellschaften wie auch bei Anbietern im Internet abgeschlossen werden. Die Laufzeit dieser privaten Rentenversicherungsform wird meist bis zum 60. oder gar 65. Lebensjahr vereinbart, wobei der Versicherungsnehmer individuell entscheiden kann, ob er eine monatliche Rentenzahlung bevorzugt, oder stattdessen eine einmalige Kapitalauszahlung wünscht.

Weitere Informationen