Elektronikversicherung

IT-Anlagen gegen Schäden und Bedienungsfehler versichern

Produktion und Verwaltung erfolgen in modernen Unternehmen mit teuren elektronischen Anlagen. Bedienungsfehler können hohe Folgekosten nach sich ziehen. Wir zeigen, welche Leistungen eine Elektronikversicherung bietet.

Elektronikversicherung als besondere Betriebsversicherung

Unternehmensversicherungen oder Betriebsversicherungen tragen dazu bei, eine Firma vor unvorhersehbaren Schäden und damit verbundenen finanziellen Risiken zu schützen. Im Bereich der Betriebs- und Unternehmensversicherungen stehen unter anderem folgende Versicherungsformen zur Verfügung:

Da die Elektronik sowohl im Büro und in der Planung als auch in der Fertigung immer mehr an Bedeutung gewinnt, zählt die Elektronikversicherung zu einer der wichtigsten Unternehmensversicherungen in modernen Betrieben. Fällt nur ein Rechner an einer zentralen Position aus oder der Server, über den die gesamte Betriebssoftware gelenkt wird, kann das einen längeren Produktionsstillstand und Umsatzausfälle in Millionenhöhe zur Folge haben.

Softwarefehler und Hardwareschäden müssen in Unternehmen daher schnellstmöglich behoben werden. Eine Versicherung, die derartige Schäden absichert, trägt dazu bei, dass in kurzer Zeit Ersatz verfügbar ist und die Produktion fortgesetzt werden kann. Oft haben nur kleine Bedienungsfehler große Auswirkungen und setzen Produktionsanlagen still. Auch in diesem Fall tritt die entsprechende Versicherung schnell und unkompliziert ein.

Versicherungsumfang der Elektronikversicherung

Typische Versicherungsfälle wie Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasserschäden oder Schäden durch Blitzeinschlag sind in der Regel durch die Gebäude- oder Inventarversicherung abgedeckt. Bezüglich teurer elektronischer Geräte und Anlagen ist dieser Versicherungsschutz jedoch begrenzt, denn schnell ist die vereinbarte Deckungssumme durch teure Produktionsanlagen überschritten. Anders ist der Versicherungsumfang der Elektronikversicherung gestaltet, denn diese Absicherung ist auf Schäden an hochwertigen elektronischen Anlagen und Geräten spezialisiert und kommt daher für die Behebung der Schäden oder den Ersatz der Anlagen unabhängig vom Wert auf.

Darüber hinaus erstreckt sich der Versicherungsumfang der Elektronikversicherung auf einen deutlich weiteren Bereich. Sie deckt nicht nur Schäden durch höhere Gewalt und Unglücksfälle ab, sondern erstreckt sich auch auf solche Beschädigungen, die durch Bedienungsfehler oder bewusste Zerstörungen hervorgerufen werden. Es handelt sich um eine Allgefahrendeckung, die nur solche Ereignisse vom Versicherungsschutz ausschließt, die ausdrücklich in den Vertragsbedingungen aufgeführt sind. Versicherungsnehmer können neben Unternehmen oder Eigentümern der Anlagen auch Leasing-Geber, Leasing-Nehmer, Mieter oder Entleiher sein.

Leistungen der Elektronikversicherung im Detail

Um den finanziellen Verlust durch einen Schaden an einer elektronischen Anlage so gering wie möglich zuhalten, ist schnellstmögliche Abhilfe erforderlich. Versicherer, die eine Elektronikversicherung anbieten, sind deshalb darauf eingestellt, schnell und unkompliziert die vereinbarten und notwendigen Versicherungsleistungen zu erbringen. Die Leistungen aus der Versicherung beziehen sich auf den Ersatz von Schäden durch Diebstahl, Bedienungsfehler und Fahrlässigkeit, höhere Gewalt, Überspannung, Induktion sowie Brand, Blitzschlag oder Explosion. Auch Sengschäden sowie vorsätzlich herbeigeführte Schäden durch Sabotage oder Vandalismus werden durch die Elektronikversicherung ersetzt.

Wasser, Feuchtigkeit und Überschwemmung sind ebenfalls anerkannte Ursachen für die Schadenbehebung durch den Versicherer. Lediglich die üblichen nicht versicherbaren Schäden sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Um auch Kosten, die durch Datenverlust entstehen oder Mehrkosten abzusichern, kann die Versicherung um eine Mehrkostenversicherung oder eine Datenträgerversicherung ergänzt werden. Für den Fall, dass die Produktion vollständig ausfällt, tritt die Betriebsunterbrechungsversicherung als Zusatzdeckung ein. Die Leistungen beziehen sich auf den Ersatz der Reparatur- oder Wiederbeschaffungskosten. Ist eine Ersatzbeschaffung nicht vorgesehen, erstattet der Versicherer den Zeitwert.

Weitere Artikel