Soziale Sicherung

Informationen zur Sozialversicherung

Der Sozialstaat muss umgebaut werden. Für die nächsten Jahre stehen zahlreiche Reformen an. Betroffen sind davon vor allem die umlagefinanzierten Sozialsysteme. Wir stellen Ihnen die zentralen Eckpunkte vor und erklären, welche Leistungen der Staat bietet.

Sozialversicherung in Deutschland

Für die Sozialversicherung gilt das Prinzip der Solidargemeinschaft. Die Versicherten tragen durch einkommensbezogene Beiträge zur Finanzierung bei, der Staat unterstützt das System durch Steuerzuschüsse. Jeder Versicherte erhält eine Absicherung der zentralen Lebensrisiken. Das Sozialsystem bietet Schutz gegen die finanziellen Folgen bei Arbeitslosigkeit, Krankheit, Pflegebedürftigkeit, Unfällen und im Alter.

Private Rentenversicherungen Vergleich anfordern

Die zentralen Träger der Versicherungssysteme sind die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung, Unfall-, Renten- und Arbeitslosenversicherung.Arbeitnehmer sind pflichtversichert und müssen bis zu einer bestimmten Einkommensgrenze in die Sozialkassen einzahlen. Eine Befreiungsmöglichkeit von der gesetzlichen Pflichtversicherung besteht nur im Rahmen der Krankenversicherung. Bei einem Verdienst oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze ist der Wechsel in die private Krankenversicherung möglich. Der Arbeitgeber zahlt ebenfalls einen Anteil an den Sozialversicherungsbeiträgen.

Für das Sozialsystem gelten bestimmte Grundprinzipien. Die fundamentale Grundlage bildet das Prinzip der Solidarität. Jeder Beitragszahler ist unabhängig von der Höhe der Beitragszahlung versichert. Dadurch ist der Ausgleich zwischen kranken und gesunden sowie alten und jungen Menschen gewährleistet. Allerdings sorgt das Äquivalenzprinzip dafür, dass die Leistungen entsprechend der Beitragszahlung vorgenommen werden. Wer höhere Beiträge entrichtet, enthält vor allem bei der gesetzlichen Rente höhere Leistungen.

Leitfaden Versicherungen Richtig versichern und dabei sparen: Kfz - Haftpflicht - Leben - Krankheit - Unfall - Haus - Rente.

Reformen der sozialen Sicherung

Der demografische Wandel, die hohe Arbeitslosigkeit sowie die fortschreitende Globalisierung machen Reformen bei den sozialen Sicherungssystemen erforderlich. Besonders dringend sind die Reformen bei der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Der medizinische Fortschritt sowie die Alterung der Bevölkerung sorgen auf der Ausgabenseite für einen großen Reformbedarf. Auf der anderen Seite müssen immer weniger Beitragszahler einen immer größeren Teil der Bevölkerung finanzieren.

Bei der umlagefinanzierten Rentenversicherung hat der Gesetzgeber die Notwendigkeit einer privaten Zusatzvorsorge bereits erkannt. Die Einführung der Riester- und Basisrente sind ein deutliches Zeichen, dass die gesetzliche Rente allein nicht mehr ausreicht, um dem Lebensstandard im Alter zu sichern.