Zahnzusatzversicherung: Mit diesen Tipps zum guten Vertrag

Zahnzusatztarife verringern Zuzahlungen für gesetzlich Versicherte

  • Gesetzlich Krankenversicherte haben bei Zahnersatz im Durchschnitt einen Eigenanteil von 854,16 EUR - Tendenz steigend.
  • Egal ob Vorsorgeuntersuchung, Füllung oder Zahnersatz - die Kassenleistungen decken nicht die tatsächlichen Kosten.
  • Eine Zahnzusatzversicherung hilft, die Zuzahlungen beim Zahnarzt zu begrenzen.

Besuche beim Zahnarzt können teuer werden: Ob Füllung, Krone oder Implantat - gesetzlich Versicherte zahlen einen Großteil der Kosten aus der eigenen Tasche. Laut Barmer Zahnreport 2016 liegt der Eigenanteil für Zahnersatz im Schnitt bei ca. 854 EUR. Denn die gesetzlichen Kassen übernehmen in der Regel nur einen geringen Teil der Kosten. Und das auch nur für die einfachste und günstigste Ausführung.

Festzuschuss und Regelversorgung für Zahnersatz

Unabhängig von den tatsächlichen Kosten und der Ausführung erhalten Kassenpatienten lediglich einen sogenannten Festzuschuss für Zahnersatz. Der Zuschuss für Brücken, Prothesen und Kronen beträgt die Hälfte der Kosten der Standardtherapie. Mit Bonusheft werden bis zu 65 Prozent der Kosten bezuschusst.

Was zu dieser sogenannten Regelversorgung zählt, wird von den Krankenkassen und den Zahnärzten festgelegt. Gesetzlich vorgegeben ist, dass die Versorgung ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein muss. Eine höherwertige Versorgung, z.B. Keramik oder Implantate, führt zu höheren Zuzahlungen, da lediglich der Festzuschuss gewährt wird.

Kostenbeispiele für Zahnbehandlung und -ersatz

 Rechnungsbetrag GKV-Anteil Eigenanteil ohne Zusatzversicherung 
Professionelle Zahnreinigung (PZR) 80 EUR 0 EUR 80 EUR 
Brücke (Regelversorgung) 1.150 EUR 420 EUR 730 EUR 
Brücke (Hochwertige Versorgung) 1.750 EUR 420 EUR 1.330 EUR